Nach wie vor ist die chronische Wunde Ausdruck eines multifaktoriellen Krankheitsgeschehens und kann nicht ohne weiteres einer bestimmten ärztlichen Fachrichtung als „Krankheitsbild“ zugeordnet werden. Weitere Aspekte, die die Kooperation verkomplizieren, ist die angestimmte Patientenedukation, elektronische Kommunikation und Dokumentation der Behandlungspartner. Der Kurs soll hier Basiskompetenzen vermitteln und die Sicht auf die Dinge schärfen.

Ablauf und Kosten

in die Relevante Informationen zu jeder Veranstaltung. und auf Anfrage

Die Lerninhalte orientieren sich an den curricularen Vorgaben des ICW e.V. Um den Teilnehmern ein effektives Lernen zu ermöglichen, teilen sich die vorgegebenen – mindestens 56 Stunden (á 45 Minuten) in zwei bzw. drei Module auf (z.B. 1×5 und 1×3 Tage – inklusive des Prüfungstags)

Themen der Unterrichtseinheiten sind u.a.:
• Wundentstehung, Wundbeurteilung, Wunddokumentation (Dekubitus, Ulcus cruris… Diabetischer Fuß)
• Erfassen von Risikofaktoren
• Debridement –Techniken
• Material- und Verbandtechniken
• Prophylaktische Maßnahmen
• Hygienemaßnahmen
• Druckreduzierende Maßnahmen
• Kompressionstherapie in Theorie und Praxis
• Aspekte im Zusammenhang mit der Wundversorgung, Ernährung, Schmerztherapie
• u.v.m.

16 Std. Hospitation in einer Einrichtung, die fokussiert Wunden versorgt. Die Teilnehmer/-innen müssen sich selbstständig um einen Hospitationsplatz bemühen. Über die Hospitation ist ein Hospitationsbericht zu erstellen, der Teil der Zertifizierung ist und bewertet wird.

• Apotheker
• Ärzte (Humanmedizin)
• Heilpraktiker
• Heilerziehungspfleger
• Medizinische Fachangestellte (MFA)
• Operationstechnische Assistenten (OTA)
• Pflegefachkräfte (Gesundheits- und Krankenpfleger, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger)
• Podologen
• Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation Lymphtherapeut

Prüfungsklausur, Hospitationsnachweis sowie Hausarbeit

 

 

Nach bestandener Prüfungsklausur und der erfolgreich bewerteten Hausarbeit erwerben die Teilnehmer/innen den Abschluss “Wundexperte ICW”.

Die Klausur wird durch die Anerkennungs- und Zertifizierungsstelle ausgegeben. Die erworbenen Zertifikate sind auf fünf Jahre befristet. Alle Absolventen müssen pro Jahr 8 Fortbildungspunkte nachweisen. Es werden nur Fortbildungspunkte akzeptiert, die von der Zertifizierungsstelle der ICW anerkannt wurden.

Ein Angebot an anerkannten Rezertifizierungsfortbildungen finden sie Sie auf der Homepage der ICW e.V. unter www.icwunden.de

Das Lernbegleitheft der ICW e.V. wird zur Verfügung gestellt. Der Kurs beinhaltet Pausengetränke. Ihre Anmeldung senden Sie bitte per Fax oder Post an die Adresse des Veranstalters.

Die Schulungen finden statt in Kooperation mit der Wundmitte GmbH.

Die Schulungen finden Sie hier.

in Kooperation mit der mamedicon GmbH logo_mamedicon– Ihrem qualifizierten Partner im Gesundheitswesen

 

Weitere Informationen zur Rezertifizierung für Seminarabsolventen der ICW/TÜV Wundfortbildungen

 

Schulungsübersicht Hippokrates